Unterrichtsreihe

Wachsender Energiehunger

Digitale Nachhaltigkeit – verstehe den wachsenden Energiehunger der Digitalisierung!

In diesem Unterrichtsprojekt verstehen deine Schüler*innen, was Digitalisierung mit Energieverbrauch und Nachhaltigkeit zu tun hat und reflektieren über den eigenen Umgang mit der Ressource Energie. Hier geht es um alltägliche Geräte wie Handy, Tablet & Co. Anschließend entwickeln sie Ideen, wie sie selbst zur Reduzierung des wachsenden Energiehungers beitragen können. Die Ideen werden mit CoSpaces visualisiert, ein Programm zum Gestalten und Programmieren von VR-Welten.

Sek I
Mittel
Unterrichtsreihe

In diesem Unterrichtsprojekt arbeiten die Schüler*innen an Ziel 7 der globalen Nachhaltigkeitsziele: bezahlbare und saubere Energie.
Die Materialien richten sich an Lehrkräfte der Sekundarstufe I, lassen sich aber genauso z.B. in Bibliotheken umsetzen.

Im Folgenden erhältst du:

  • Einen beispielhaften Unterrichtsablauf für 2 Einheiten à 90 Minuten oder für einen Projekttag
  • Unterrichtsmaterial, das Themen der nachhaltigen Entwicklung mit digitaler Bildung kombiniert
  • Lernkarten und Video-Tutorials zur Einführung und Umsetzung erster Projektideen mit der VR-Programmierumgebung CoSpaces
  • Ideen für fächerverbindendes, projektbasiertes Lernen

Deine Schüler*innen…

  • … entwickeln ein Bewusstsein für ihre Nutzung von Geräten, Internet und Energie
  • … entwickeln gemeinschaftlich Problemlösungskompetenzen und prototypische Lösungsideen mit Hilfe eines digitalen Werkzeuges
  • … lernen das Tool CoSpaces zum Erstellen von virtuellen Welten kennen
  • … teilen spielerisch und strukturiert das gewonnene Wissen und ihre Lösungsvorschläge

Du und deine Schüler*innen benötigt:

  • stabile Internetverbindung
  • Computer oder Tablet für die Recherche und das Erstellen des virtuellen Raumes
  • VR-Brille (z.B. Cardboard) und Smartphone (wenn bereitgestellt) mit kostenfreier CoSpaces App zum Anschauen des virtuellen Raumes in 3D
  • Material- und Arbeitsblätter aus dem Downloadbereich

Die aufgeführten Kompetenzbereiche orientieren sich an den Vorgaben Kompetenzen in der digitalen Welt der Kultusministerkonferenz.

Einheit 2: CoSpaces kennenlernen, virtuelle Welten erstellen und erleben

Beispielhafter Ablauf

Dauer: ca. 90 min

1. CoSpaces kennenlernen: freie Exploration (20 min)

Notwendige Vorbereitung: Damit deine Schüler*innen im Unterricht mit CoSpaces starten können, muss bereits ein Konto mit Schülerlizenzen vorhanden sein. Informationen zu Konten und Preisen findest du hier. Als Vorbereitung für dich bietet es sich an, dass auch du dir die Lernkarten anschaust und ggf. CoSpaces selbst ausprobierst – macht Spaß und du kannst nicht viel falsch machen!

Dann kann es endlich losgehen mit dem Erkunden von CoSpaces: die Schüler*innen beginnen in Zweier-Teams mit dem Erkunden der Programmieroberfläche auf der Internetseite von CoSpaces. Sie erarbeiten sich selbstständig mit den Lernkarten die Benutzung der Oberfläche und probieren erste Funktionen aus. Hier erfahren sie, wie das Programm geöffnet wird, wie ein Space (virtueller Raum) erstellt wird und wie Figuren und Objekte integriert und animiert werden. Die Lernkarten sind so gestaltet, dass auf der Vorderseite eine Aufgabe gestellt wird, die deine Schüler*innen lösen sollen, und auf der Rückseite die Lösung erklärt ist.

Du willst noch mehr Infos zu CoSpaces? In der Playlist der Tüftelakademie zum Thema CoSpaces findest du tolle Video-Tutorials für dich und deine Klasse!


2. Eigenen Space gestalten (50 min)

Im Anschluss haben deine Schüler*innen Zeit, entsprechend ihrer Ideenskizze eine VR-Welt zu gestalten, die auf das Thema Energiehunger der Digitalisierung aufmerksam macht. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Im Video rechts kriegst du einen Eindruck zur Erstellung der Spaces im Zusammenhang mit dem Projektablauf.

3. Space auf Smartphones übertragen und mit VR-Brille erleben (10 – 15 min)

Als Abschluss können die Schüler*innen ihren eigenen gestalteten Space auf ein Smartphone übertragen und mit einer VR-Brille erleben. Wir empfehlen VR-Brillen (z.B. einfache aus Pappe), da sie das Erlebnis um einiges spannender machen: Einfach Smartphone mit dem Space einstecken, zuklappen, und Brille aufsetzen! Hierbei können auch die Spaces der anderen Mitschüler*innen angeschaut werden, indem die Brillen getauscht werden.

Der virtuelle Raum bewegt sich bei Bewegung des Kopfes automatisch in alle Richtungen mit und man kann richtig in die virtuelle Welt eintauchen.



4. Feedbackrunde (5 – 10 min)

Ein schöner Abschluss ist eine Feedbackrunde, um evtl. offene Fragen zu klären und den Schüler*innen die Möglichkeit geben, das Gelernte gedanklich zu festigen. Folgende Fragen könntest du als Moderator*in in der Feedbackrunde anbringen:

  • Was haben deine Schüler*innen über die Zusammenhänge von Energieverbrauch, Nutzung von technischen Geräten und digitalen Anwendungen und Klimabilanz gelernt?
  • Wie hat ihnen das Arbeiten mit CoSpaces gefallen und wie fanden sie die verschiedenen Spaces, die sie sich angeschaut haben?
  • Was möchten sie zukünftig an ihrem Verhalten ändern, um Energie und Geräte bewusster und nachhaltiger zu nutzen?

Eine weitere Feedback-Methode könnte das 5-Finger-Feedback sein.

Fertig!

Nach der Feedbackrunde ist das Projekt abgeschlossen – sehr gut! Schreibt uns gerne eine Mail mit euren Erfahrungen an

post@junge-tueftler.de

Lust auf mehr? Viele weitere Unterrichtsprojekte rund um Digitale Bildung X Nachhaltige Entwicklung findet ihr hier.