Unterrichtsreihe

Platz für Bienen(t)räume

Biodiversität auf dem Schulhof

Deine Schüler*innen erkunden das Thema Biodiversität und Artenvielfalt, indem sie sich mit dem Problem des Bienen- und Insektensterbens auseinandersetzen. Nachdem sie erarbeitet haben, warum Insekten und insbesondere Wildbienen wichtig für die Umwelt und das menschliche Wohlergehen sind, erkunden deine Schüler*innen ihren Schulhof und bauen eine Nisthilfe für Wildbienen. Anschließend wandeln die Schüler*innen die Nisthife in ein Smart Home um. Mit Hilfe der Tüfteltechnologie des micro:bits können sie sie die Aktivität der Wildbienen messen.

Sek I
Leicht
Unterrichtsreihe

Diese Unterrichtsmaterialien verbinden Lerninhalte aus Natur und Technik. Sie zeigen auf, wie Schüler*innen durch die Neugestaltung ihres eigenen Schulhofs zum Erhalt der biologischen Artenvielfalt beitragen können. 

Im Folgenden erhältst du:

  • Kreative Ideen, um fächerverbindend und projekbasiert digitale Bildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung in deinem Unterricht zu verankern
  • Beispielhafte Unterrichtsabläufe für 3×90 min mit Arbeitsvorlagen, Material- und Methodenhinweisen
  • Video Tutorials zur Einführung des micro:bit

Hinweis: Wir empfehlen minimal 3×90 Minuten Zeit für diese Unterrichtseinheiten zu haben. Falls mehr Zeit zur Verfügung steht, kann diese Lernreise auch auf 5×90 Minuten oder mehrere Projekttage ausgeweitet werden. Informationen zu längeren Varianten finden sich in der Unterrichtsbeschreibung. 

Deine Schüler*innen…

  • reflektieren wie Biodiversität und Artenvielfalt mit Insekten und Bienen zusammenhängen
  • reichern ihr Grundwissen über die Wildbiene und ihren Lebensraum an
  • analysieren ihren Schulhof im Hinblick auf das Wohlergehen von Wildbienen
  • bauen ein Bienenhotel 
  • lernen den micro:bit als Zähler zu programmieren
  • erheben Daten zur Aktivität im Bienenhotel

Du und deine Schüler*innen benötigt:

  • micro:bit (1 micro:bit pro 5-6 Schüler*innen) mit Batterie, Kostenpunkt: ca. 20 Euro pro Mikrocontroller
  • Ultraschall Sensor (z.B. Grove Ultrasonic Sensor) ca. 3 Euro pro Sensor pro micro:bit
  • Grove Shield für micro:bit ca. 10 Euro pro micro:bit
  • Computer oder Laptops entsprechend der Anzahl der Messinstrumente
  • stabile Internetverbindung
  • ggf. Bastelmaterialien (für den Bau des Bienenhotels) oder ein fertiges Bienenhotel z.B. https://bienenhotel-shop.de/c/nisthilfen/bienenhotels

Die aufgeführten Kompetenzbereiche orientieren sich an den Vorgaben Kompetenzen in der digitalen Welt der KMK.

Mehrwert von micro:bit für deinen Unterricht

Der Mikrocontroller micro:bit ermöglicht es deinen Schüler*innen aus einem einfachen Insektenhotel ein Smart Home für Wildbienen etc. zu gestalten. Durch die Arbeit mit dem micro:bit lernen deine Schüler*innen spielerisch einfache Programme zu schreiben sowie ihr Wissen zu Sensorik zu vertiefen.

Nisthilfe gemeinsam bauen

Lernziele

  • Deine Schüler*innen recherchieren zu Nisthilfen.
  • Deine Schüler*innen bauen ein oder mehrere Nisthilfen.

Zentrale Fragen

  • Wie groß wird die Nisthilfe?
  • Was muss ich beim Bau beachten?
  • Welche Materialien eigenen sich gut für eine Nisthilfe?
  • Wo bekomme ich die Materialien her? Recycling, Waldspaziergang, etc.
  • Welche Werkzeuge benötige ich für den Bau?

Beispielhafter Ablauf

Dauer: 3-4 Stunden  

Schritt 1: Materialien recherchieren

Im ersten Schritt recherchieren deine Schüler*innen zu wichtigen Punkten wie Material, Größe und Standort der Nisthilfe. Beispielsweise ist es wichtig, dass das Insektenhaus nicht auf dem Boden steht, wo es Bodennässe abbekommen könnte, sondern erhöht angebracht wird. Sie erkunden die Frage “Wie muss eine Nisthilfe gestaltet werden, damit sich Wildbienen wohl fühlen?” 

Unter anderem muss das Haus trocken und warm sein. Es bieten sich für den Bau Naturmaterialien an, die an die natürliche Umgebung der Wildbienen erinnern.

Schritt 2: Materialien besorgen

Im nächsten Schritt überlegen sich deine Schüler*innen, wo sie die Materialien zum Bau besorgen können. Für bestimmte Teile der Nisthilfe – zum Beispiel Schilfhalmen, hohlen Pflanzenstängeln, Baumscheiben, Ästen und Zweigen, Schneckenhäusern – bietet sich ein Waldspaziergang an. Für das Grundgerüst aus stabilem Vierkantholz kann bei einer Schreinerei angefragt werden, da diese meist als Reste übrig bleiben.

Wichtig bei der Materialliste ist auch der Schutz vor Vögeln für die Nisthilfe. Bewährt hat sich dabei das Anbringen von Maschen- oder Kaninchendraht vor den Nisthilfen. Liegt der Draht unmittelbar auf der Nisthilfe auf, ist diese Maßnahme natürlich völlig sinnlos, da der Vogel die Halme mit seinem Schnabel dennoch erreicht. 5-10 cm Abstand von der Nisthilfe stellen dagegen für jeden Vogel eine unüberwindbare Barriere dar.

Noch ein Tipp für den Winter: Im Winter kann eine stabile Platte aus Holz, Metall oder Plexigal vor der Nisthilfe angebracht werden, die alle Nistmateralien komplett abdeckt und dem Forscherdrang von Vögeln eingrenzt.

Schritt 3: Nisthilfe bauen

Wenn alle Materialien bereit liegen kann es mit dem Bau losgehen. Achte bei den Schüler*innen auf Arbeitsschutzkleidung da zum Teil mit Werkzeug gearbeitet wird. Für Sägearbeiten kann vielleicht auch der Tischler im Ort mit unterstützen oder es gibt eine Werkraum im Schulgebäude?

Unser selbstgebautes Bienenhotel

Hier gibt es viele Inspirationen und Hinweise zu Standort, Material, Aufbau usw.

insekten-hotels.de

naturgartenfreude.de