Unterrichtsreihe

Nachhaltige Stadtentwicklung

Deine Schülerinnen und Schüler entwickeln mithilfe von Kreativtechniken Vorschläge für einen nachhaltigen Stadtteil. Dabei nehmen sie mit Hilfe der Ozobot-Roboter die Perspektive unterschiedlicher fiktiver Stadtbewohner*innen ein und entwickeln somit ein Verständnis für deren Bedürfnisse in einer Stadt. Abschließend gestalten die Schüler*innen einen Ozobot-Parcour durch ihren nachhaltigen Stadtteil.

Sek I
Mittel
Unterrichtsreihe

Diese Lernreise kombiniert das Thema Nachhaltige Stadtentwicklung mit der Tüfteltechnologie Ozobot. Damit arbeitest du an Ziel 11 der globalen Nachhaltigkeitsziele: Nachhaltige Städte und Gemeinden. Im Folgenden erhältst du:

  • Kreative Ideen, um fächerverbindend und projekbasiert digitale Bildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung in deinem Unterricht zu verankern
  • Sechs Unterrichtseinheiten (30 – 120 min) mit beispielhaften Unterrichtsabläufen, Arbeitsvorlagen, Material- und Methodenhinweisen
  • Video Tutorials zur Einführung von Ozobot

Deine Schüler*innen

  • beschäftigen sich anhand von Recherche-Karten mit aktuellen Herausforderungen von Städten
  • lernen Kreativtechniken kennen, um eigene Ideen für eine nachhaltige Stadt zu entwickeln
  • sammeln anhand der Ozobot-Roboter erste Programmiererfahrungen
  • lernen die Zukunft als »Raum vieler Möglichkeiten« kennen, den sie durch ihre Idee gestalten können

Du benötigst:

  • Ozobots (1 pro 2er Team)
  • Laptops oder PCs (1 für 2 Schüler*innen)
  • Internetverbindung
  • Ozobot Stifte-Set oder dicke Flipchart Marker

  • Post-Its
  • Bastelmaterial (Scheren, Leimstift, Plastik-Schnapsgläser, Wackelaugen, Federn, buntes Papier, Knete, etc.)
  • Analysieren und Reflektieren
  • Kommunizieren und Kooperieren
  • Problemlösen und Handeln

Die aufgeführten Kompetenzbereiche orientieren sich an den Vorgaben Kompetenzen in der digitalen Welt der Kultusministerkonferenz.

Das Digital Literacy Lab ist ein Gemeinschaftsprojekt von Junge Tüflter, Education Innovation Lab und TüftelAkademie – drei Organisationen, die Nachhaltigkeit und digitale Bildung fest an Schulen verankern möchten.

Weitere Informationen findest du auf unserer Projektwebsite.

3. Herausforderungen zum Thema Stadtentwicklung recherchieren

Lernziele

  • Deine Schüler*innen wählen einen thematischen Schwerpunkt zum Thema Stadtentwicklung, mit dem sie sich am heutigen Tag intensiv auseinandersetzen wollen (zum Beispiel: Wohnen oder Verkehr).
  • Deine Schüler*innen erforschen ihren thematischen Schwerpunkt und beleuchten diesen aus Sicht ihrer Persona.

Zentrale Fragen

  • Was sind die wichtigsten Herausforderungen für Stadtentwicklung beim Themenschwerpunkt meiner Gruppe?
  • Wie wird das Schwerpunktthema meiner Gruppe aktuell in meiner Stadt gelöst? Was läuft gut? Was noch nicht?
  • Wie steht unsere Persona zu unserem Themenschwerpunkt?

Beispielhafter Ablauf

Dauer: ca. 60 min

1. Themenschwerpunkt Stadtentwicklung wählen

Jede Kleingruppe sucht sich anhand der Themenkarten einen thematischen Schwerpunkt aus dem Feld Stadtentwicklung aus. Die Schüler*innen besprechen in ihren Teams die Informationen auf den Themenkarten und diskutieren, wie ihr Fokusthema aktuell in ihrer Stadt gelöst wird. Zum Beispiel:

  • Was macht meine Stadt gerade für bezahlbaren Wohnraum?
  • Wie ist die Verkehrslage in meiner Stadt?
  • Fühle ich mich als Fahrradfahrer*in wohl?
  • Gibt es schöne Parks und andere Grünflächen in meiner Stadt, in denen ich mich gerne aufhalte?

Falls Zeit und internetfähige Endgeräte zur Verfügung stehen, können die Schüler*innen auch zu ihrem Fokusthema eine Internet-Recherche machen. Sie können dazu die Arbeitsvorlage Internet-Recherche nutzen.

Die Unterrichtseinheit startet mit einem problemorientierten Einstieg. Ziel ist, dass deine Schüler*innen eigene Fragen entwickeln, die sie sich im Laufe dieser Unterrichtsreihe beantworten wollen. Dazu wird gemeinsam eine kurze Dokumentation angeschaut, beispielsweise “Wie kommt der Plastikmüll ins Meer” von Terra X (weitere Ideen findest du weiter unten im Ideenkorb).

2. Themenschwerpunkt aus Sicht der Persona besprechen

Die Schüler*innen besprechen in ihren Gruppen außerdem, wie ihre Persona zu ihrem Fokusthema steht. Dies könnte zum Beispiel zu folgenden Fragen führen:

  • Hat unsere Persona ausreichend Wohnraum?
  • Zahlt sie Miete?
  • Wie steht sie zur Verkehrslage in ihrer Stadt?
  • Fährt sich viel mit dem Fahrrad oder eher mit dem Öffentlichen Verkehr oder dem Auto?
  • Fährt sich viel mit dem Fahrrad oder eher mit dem Öffentlichen Verkehr oder dem Auto?

Ziel ist, dass die Schüler*innen ein klares Bild von den Bedürfnissen ihrer Persona bezüglich ihres Themenschwerpunktes entwickeln und somit einen Perspektivwechsel trainieren.